SPD-Bundestagsabgeordneter beim THW in Ostbevern

Daldrup: „Vorbildliche Arbeit beim Zivil- und Katastrophenschutz“

Bei seinem regelmäßigen Besuch beim Technischen Hilfswerk (THW) in Ostbevern, gab der NRW-Landesbeauftragte, Dr. Hans-Ingo Schliwienski, ein positives Signal: „Wir sind gegenwärtig mit der Unterstützung des Bundes sehr zufrieden.“

Diese Antwort erhielt der SPD-Bundestagsabgeordnete auf die Frage nach den aktuellen Anforderungen an den ehrenamtlichen Zivil- und Katastrophenschutz.

Vom THW nahmen Mario Raab (Ortsbeauftragter THW Warendorf), Frank Achterholt (Leiter der Regionalstelle Münster) und Dr. Hans-Ingo Schliwienski (Landesbeauftragter NRW) an dem Gespräch teil. Ein besonderer Fokus lag auf der technischen Ausstattung vor Ort sowie auf der Personalgewinnung.

„Das THW leistet vorbildliche Arbeit beim Zivil- und Katastrophenschutz. In Zukunft wird dies aufgrund des Klimawandels noch wichtiger werden, man denke nur an die wachsende Waldbrandgefahr, die örtliche Kräfte schnell an ihre Leistungsgrenze bringen können“, erklärte der THW-Ortsbeauftragte Mario Raab. 

„Der Bund setzt sich dafür ein, dass durch die Schaffung von 2000 Bundesfreiwilligenstellen und mehr Mittel für Fahrzeuge das THW für die Zukunft gewappnet ist“, sagt Daldrup.

Zum Abschluss des Besuches fand ein gemeinsames Grillen mit den Kameradinnen und Kameraden statt.

Foto: Daldrup