Sportfest ohne Müll

Foto: MGW

Beim Sportfest des Mariengymnasiums wird Müllsammeln zur neuen Disziplin

Zuerst ging es für die Klasse 5B, die Bläserklasse des Mariengymnasiums, zur 50 m-Sprintstrecke. Ein leichter Rückenwind sorgte bei manchen Sprintern für sehr gute Zeiten unterhalb von neun Sekunden. Insgesamt 213 Schülerinnen und Schüler traten an, um die besten Klassenteams in den Disziplinen Sprint, Weitwurf und Weitsprung zu ermitteln. Das Sportfest der fünften und sechsten Klassen des Mariengymnasiums, das jedes Jahr kurz vor die Sommerferien fällt, war in diesem Jahr sogar mit einem Müllsammelwettbewerb verbunden worden. Und so wurde die Müllzange zu einem weiteren Sportgerät, mit dem die Schülerinnen und Schüler dann im Gelände verschwanden. Kaum waren die Sieger aus diesem Wettbewerb ermittelt, traten die Klassen beim abschließenden Höhepunkt des Tages, einer Pendelstaffel der fünf schnellsten Mädchen und fünf schnellsten Jungen jeder Klasse, gegeneinander an. Sportlehrer Fabian Gill, neben seinem Kollegen Merlin Marggraf Hauptverantwortlicher der Veranstaltung, teilte die begeisterten Klassen schnell in zwei Hälften, die außerhalb der Strecken Aufstellung nehmen mussten. Die in allen Disziplinen überragende Klasse 5A und die Klasse 6B erreichten bei der Pendelstaffel unter lauten Anfeuerungsrufen die ersten Plätze und wurden, nach der Berechnung der Klassenmittelwerte in den anderen Disziplinen, auch zu den Gesamtsiegern erklärt. Die zweiten Plätze erreichten die Klassen 5E und 6D, die Klassen 5C und 6A die dritten Plätze.

Am Ende hatten alle Teilnehmer sehr spannende Wettkämpfe erlebt und außerdem für ein komplett müllfreies Gelände rund um den Sportplatz gesorgt. Sportlehrer Fabian Gill dankte den Schulsanitätern und den zahlreichen engagierten Sporthelfern aus den neunten, zehnten und elften Jahrgangsstufen, schließlich auch der Fairtrade-Gruppe der Schule, die während der Pausen dank einer Spende des Fördervereins und der Warendorfer Fairtrade-Steuerungsgruppe fair gehandelte Lebensmittel anbieten konnte.

Von Gerold Paul

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com