„Warendorfer Mischung“: Erste Erfolge sichtbar – der Kreis blüht auf / Fotos gesucht

Schnell vergriffen waren die 5000 Tüten mit einer Saatgutmischung heimischer Pflanzen, die der Kreis Warendorf in diesem Frühjahr interessierte Bürgern für ihre Gärten zur Verfügung gestellt hat. Jetzt sind die Erfolge deutlich sichtbar – es summt und es blüht bereits kräftig. Und das ist nicht nur etwas fürs Auge, sondern auch gut für die Vielfalt von Insekten und damit weiterer Tierarten im Kreis. Auch im Garten von Theo und Maria Steiling ist die „Warendorfer Mischung“ kräftig aufgeblüht. Einen Teil der Mischung haben die beiden Beelener in einem Topf ausgesät, den sie jetzt in voller Blüte am Kreishaus Landrat Dr. Olaf Gericke überreichten.

Ein selbstgebautes kleines Insektenhotel und als eine Art „Beipackzettel“ eine kurze Erläuterung über die Bedeutung der Insekten komplettieren das Geschenk, das einen Platz am Mitarbeitereingang des Kreishauses gefunden hat. Der Landrat bedankte sich bei dem Beelener Ehepaar, aber auch bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die mit der Saatmischung einen Beitrag zum Naturschutz geleistet haben. „Das sind kleine, aber sehr konkrete Beiträge für mehr Artenvielfalt bei uns im Kreis“, sagte Dr. Gericke. „Es ist wichtig, die Töpfe oder Beete ausreichend zu wässern – bei trockenem Wetter ist das täglich erforderlich“, berichtet der gelernte Landmaschinenmechaniker Theo Steiling.

Die „Warendorfer Mischung“ wurde in Zusammenarbeit mit der Nabu-Naturschutzstation Münsterland e.V. entwickelt und ist ein Projekt aus dem „Aktionsbündnis für Artenvielfalt – der Kreis Warendorf summt und blüht“. Die kleinen Samentüten enthalten eine Saatgutmischung mit überwiegend heimischen Arten wie Klatschmohn und Kornblume, Acker-Ringelblume und Färberkamille. Das Augenmerk bei der „Warendorfer Mischung“ liegt auf eine besonders blütenreiche Mischung aus einjährigen, zweijährigen und mehrjährigen Arten für Insekten. Die Mischung ist nicht nur für Honigbienen, sondern auch für Spezialisten wie dem Schwalbenschwanz eine geeignete Nahrungsgrundlage.

Aufgrund des großen Interesses wird die Samentüten-Aktion der „Warendorfer Mischung“ im nächsten Jahr wiederholt.

Der Kreis Warendorf sucht Fotos von der Blütenpracht, die Bürgerinnen und Bürger mit der „Warendorfer Mischung“ in ihre Gärten gebracht haben. Fotos können per E-Mail an bluehmischung@kreis-warendorf.de eingesandt werden. Die schönsten Bilder werden auf der Kreis-Homepage sowie bei facebook und Instagram veröffentlicht. www.kreis-warendorf.de


Landrat Dr. Olaf Gericke und Daniela Puppe (Amt für Naturschutz des Kreises) sahen, was sich aus der Warendorfer Mischung entwickelt hat, als ihnen Theo Steiling mit Hilfe von Michael Vering einen Blühtopf zum Kreishaus brachte. – (Foto: Kreis Warendorf).

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com