„Wo drückt der Schuh in Einen-Müssingen?“

Foto: CDU

Bereits zum zweiten Mal hatte die CDU Ortsunion Einen-Müssingen frei nach dem Motto: „Wo drückt der Schuh“, die ortsansässigen Vereine und Verbände zum Gedankenaustausch eingeladen.

Im Backhaus konnten sich alle in gemütlicher Runde zuvor die leckeren, selbstgebackenen Wurstbrötchen von Anja Lilienbecker schmecken lassen, bevor angeregt diskutiert wurde und manches kam zur Sprache.

Stephan Schulze Westhoff berichtete, dass viele Anregungen aus dem vergangenen Jahr von der Politik aufgegriffen wurden. So soll zum Beispiel der Eingangsbereich der Sporthalle in Einen verbessert werden, ebenso soll der Spielplatz Am Lienkolk im nächsten Jahr erneuert werden.

Ein Antrag auf Erweiterung des Baugebietes Grüner Markenweg mit einem 2. Bauabschnitt wurde gestellt und mit einer Stellungnahme an die Bezirksregierung bekräftigt.

Helmut Pöhling berichtete aus dem UPV Ausschuss zu den Ergebnissen des Wirtschaftswegekonzeptes und zum Radwegekonzept.

Mit 24 möglichen Neuanmeldungen im nächsten Schuljahr ist die Bildung einer Eingangsklasse in der Grundschule in Einen gesichert. „Der Raumbedarf wird allerdings aufgrund der hohen OGS Nachfrage in Zukunft deutlich steigen“, berichtete Mechtildis Wissmann aus dem Schul- und Kulturausschuss.

Ilona Flaute braucht für das Ferienzeltlager der Messdiener dringend ein neues großes Zelt, sind doch zur Freude aller zurzeit 75 Messdiener und Jugendleiter aktiv dabei.

Heimatvereinsvorsitztender Hubert Kleinschnitker erbat sich ein Meinungsbild darüber ob das Dorf im nächsten Jahr wieder am Wettbewerb „unser Dorf hat Zukunft“ teilnehmen soll. Er berichtete, dass viele Mitstreiter in Vorbereitung des ersten Weihnachtsmarktes für Einen-Müssingen sind.

Die Feuerwehr, durch Thomas Frankewitsch vertreten, bemängelte die Pflege der Außenanlagen am Gerätehaus und möchte, dass bei der Vergabe von Bauplätzen oder Kindergartenplätzen das Ehrenamt berücksichtigt wird.

Die Verkehrssituation und Parksituation auf der Bartholomäusstraße in Höhe der Grundschule sahen viele Anwesenden als unübersichtlich und gefährlich an. Ebenso wurde angeregt im Mündungsbereich der Einener Straße/ L548 eine Geschwindigkeitsbegrenzung zu fordern, sei es doch in der Vergangenheit mehrfach dort zu Unfällen gekommen, was die Feuerwehrkameraden auch bestätigten.

Die Frauen- und Männergemeinschaft freuen sich auf einen Besuch am 11.11. im Landtag und bedankten sich für die Unterstützung. Ebenso Thomas Böckenholt vom SC Müssingen, der sich bei der Dorfgemeinschaft nochmals für die Unterstützung ins Sachen Sportanlage in Müssingen bedankte.

Foto: CDU
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com