Mit Musik zum König der Könige – Königinnen erstmals mit eigenem Königsadler

König der Könige, hört sich irgendwie nach einer Fortsetzung der „Herr der Ringe“ Reihe an, ist es aber absolut nicht. Seit nunmehr 5 Jahren kommen immer am ersten Sonntag im September, die Ehemaligen Schützenkönige auf Blombergshöh’n zusammen um einen neuen König der Könige zu ermitteln. Erstmal gab es nun auch einen eigenen Königsadler für die Königinnen und Prinzgemahle.

Bevor der amtierende „König der Könige“ Heiko Brune das Schießen eröffnen konnte, gab es an der Ahnentafel der Könige und Kaiser ein paar eröffnende Worte von der Organisatorin Bettina Wolk und vom Präsidenten Hermann Pues. Dieses Zusammentreffen der alten Könige und Kaiser ist etwas ganz Besonderes, auch wenn sie in ihrem jeweiligen Regentschaftsjahr schon viel Spaß und Freude hatten, sind sie dem BSV Bad Laer immer Wichtig. Deshalb nun auch der eigene Adler für die Königinnen, die sonst nicht mit auf den Königsvogel schießen durften. Auch sie haben es verdient eine eigene „Königin der Königinnen“ auszuschießen. 

Nun konnte es aber losgehen und während sich die Könige auf dem Kleinkaliber Schießstand bereitmachten, stand in der Luftgewehrhalle der Adler für die Königinnen und Prinzgemahle.

Der Modus ist bei beiden jedoch gleich. Geschossen werden immer 3 Schuss und in der Reihenfolge wann man König oder Königin gewesen ist. Während bei den Damen lange nichts passierte, legte der amtierende Kaiser Hubert Borgmann richtig los und holte recht fix die Krone.  Als nächstes wurde von mehreren Schützen der Schweif anvisiert, der dann bei Thomas Dier fiel. Unterdessen war auch bei den Damen richtig was los, denn Maria Wellmeyer schoss um 16.09 die Krone. Wenige Minuten später schoss Marianne Dier um 16.21 das Zepter und Steffi Witte um 16.27 den Reichsapfel.

Unterdessen wurde es im Kleinkalieberstand musikalisch, denn Theo Geers kam etwas verspätet zum Schießen, brachte aber sein Akkordeon mit um das Schießen etwas zu untermalen. Als Theo Geers dann an der Reihe war auf den Adler zu schießen, waren bereits 124 Schuss abgegeben worden. Er ging zum Schießsportleiter Kurt Scholz und ließ sich alles kurz erklären. Stellte dann aber fest das er mit Rechts nichts sieht und stellte sich anders zum Gewehr um nun mit Links zu zielen. Das Gewehr wurde geladen und schnell fiel der Schuss, doch damit nicht nur der Schuss, sondern auch die Kinnladen, denn mit dem 125. Schuss fiel auch der Königsadler. Es mochte keiner glauben aber alle waren hoch erfreut, das Theo Geers nun neuer „König der Könige“ ist.

Nun ging der Blick zurück auf den Luftgewehrstand, wo weiter die erste „Königin der Könige“ gesucht wurde. Um 16.42 fiel dann bei Christina Schlingmann der Schweif. Nun konnte es nicht mehr so lange dauern bis der erste Adler der Königinnen fiel. Nach 12 Minuten um 16.54 war es dann soweit das Steffi Witte den linken und rechten Flügel sowie den Rumpf vom Dorn schoss. Damit war in diesem Jahr wirklich sehr schnell das schießen um den „König der Könige“ beendet.

Wie es sich für einen neuen König und eine neue Königin gehört, findet natürlich auch eine ordnungsgemäße Krönung der beiden statt. Anschließend gab es noch leckeres Essen und bei einem zünftigen Bier oder Wein wurde bis spät abends gefeiert und die Neuerung, das nun auch die Königinnen eine eigene „Königin der Königinnen“ ausschießen wurde allgemein begrüßt.

Ein dreifach donnerndes Horrido auf unsere neuen „Könige der Könige“ Theo Geers und Steffi Witte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*