Der 33. Sassenberger Triathlon wird abgesagt

Nils Böckenholt / Boeckenholt kommt mit einem Riesensatz beim Muensterland GrandPrix ins Ziel (Foto: René Penno)

Der 33. Sassenberger Triathlon powered by innogy wird nicht stattfinden.

Das Organisationsteam um Wettkampfleiterin Nicole Möllers und den Sportlichen Leiter Dirk Knappheide hat sich dazu entschlossen, die Veranstaltung abzusagen. Geplant war der 3-Kampf mit dem besonderen Ambiente am und um den Feldmarksee für den 2. August 2020.

„Schweren Herzens müssen wir den diesjährigen Triathlon aufgrund des Sars- CoV-2-Virus absagen“, sagt Nicole Möllers. Auch wenn es erste Lockerungen seitens der Bundesregierung gäbe, könne man die erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln während der Veranstaltung nicht gewährleisten, so Möllers weiter.

„Die Gesundheit der Athleten, unserer Helfer, Unterstützer und der Zuschauer steht an erster Stelle und soll nicht gefährdet werden“, sagt die Wettkampfleiterin.

Die bisher gezahlten Startgebühren werden zu 100 Prozent an die bereits angemeldeten Teilnehmer erstattet. Bislang lagen über 500 Anmeldungen vor.

Nachdem immer deutlicher wurde, dass die Durchführung des Sassenberger Triathlons am 2. August gefährdet ist, wurden die Kosten reduziert. Die bisher entstandenen Ausgaben sollen durch Rücklagen aufgefangen werden.

Nach der Rückabwicklung des Triathlons 2020 soll bald mit den Vorbereitungen für 2021 begonnen werden. Geplant ist die 33. Auflage des Sassenberger Triathlons nun für den 1. August 2021. „Wir werden uns nun mit den Planungen für 2021 beschäftigen“, sagen Nicole Möllers und Dirk Knappheide.

Alle Infos zu unserer Veranstaltung finden Sie auch im Internet unter sassenbergertriathlon.de

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com