News Ticker

Josef „Schnobbel“ Bröskamp ist im Alter von 79 Jahren gestorben

Warendorf. Die Warendorfer Karnevalsgesellschaft (WaKaGe) trauert um Josef „Schnobbel“ Bröskamp, der am Dienstag im Alter von 79 Jahren gestorben ist. 60 Jahre lang hat der Architekt dem Verein die Treue gehalten. 1957 in die Prinzengarde eingetreten, wechselte die Frohnatur  1960 in den Elferrat. Diesen führte er ab 1967 neun Jahre als Präsident an. Während dieser Amtszeit wurde er in den Stand des „Blauen Ritters“ erhoben (1973).

1972 wählte ihn die Warendorfer Karnevalsgesellschaft zum zweiten, 1975 dann zum ersten Vizepräsidenten des Vereins. Bis 1980 engagierte sich Josef Bröskamp in dieser Funktion, ehe er seinem närrischen Wirken 1981 die Krone aufsetzte,nach dem Narrenzepter griff und als Prinz Schnobbel von „Plan und Plänchen“ die emsstädtischen Karnevalisten durch die Session führte. Vielen dürfte er noch in guter Erinnerung als Teil des Büttenduos „Jans und Willem“ sein. Gemeinsam mit Bernhard „Peanut“ Brokamp verbreitete er viele Jahre lang Heiterkeit von der Bühne aus.

2012 wurde dem Urgestein der WaKaGe eine besondere, weil sehr seltene Auszeichnung zuteil: Präsident Markus Hinnüber ehrte ihn seinerzeit mit dem Treueorden für 55 Jahre Mitgliedschaft in der Karnevalsfamilie. „Schnobbel gehörte nie zu den reinen Repräsentationsfiguren. Er war eine der Gestalten, die den Warendorfer Karneval mitgeprägt haben – und das zu einer Zeit, als man das organisierte Narrentum in der Emsstadt mehr naserümpfend betrachtete“, würdigte Markus Hinnüber den Verstorbenen 2014, als dieser sein Prinzenjubiläum feierte.

Die Trauerfeier beginnt am Freitag, 15.September, um 14 Uhr im Beerdigungshaus Huerkamp an der Reichenbacher Straße. Anschließend ist die Urnenbeisetzung.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com