Kenau Nagel bester deutscher Fechter beim CC in Bonn

Kenau Nagel bester deutscher Fechter beim CC in Bonn. (Foto: Team Nagel)

Nagel aktuell auf Platz drei der Deutschen Rangliste

Der Degenfechter Keanu Nagel belegte mit Platz 30 auf dem CC (Cadet Circuit) ‘Tank und Rast Pokal’ in Bonn einen herausragenden Platz !  219 Starter, unter anderem aus den Staaten USA, Frankreich , Italien, Schweiz und Polen, erkämpften sich wertvolle Punkte für die Startberechtigungen zu den Welt- und EuropameisterSchaften in 2019!

„Mit Keanu Nagel und Tobias Krack hatten wir zwei Fechter unter den letzten 32, für sie persönlich ist das eine tolle Leistung, gerade wenn man bedenkt; das Keanu länger verletzt war und nur wenig trainieren konnte. Das Gesamtergebnis der deutschen Fechter ist allerdings nicht zufriedenstellend..“, sagte Verbandskader-Nachwuchs-Trainer und ehemaliger Fechteuropameister, Jörg Fiedler, im Interview mit dem Deutschen Fechterbund.

Der Freckenhorster Fechter erkämpfte sich nach der Vorrunde ein begehrtes Freilos und stieg direkt auf die Planche der besten 128 ein! 

Danach besiegte er in mehr als spannenden Gefechten  seinen Gegner aus Frankreich , Julien Maury, mit 15:12, danach im 64er den ursprünglich an Nummer 21 gesetzten Jan Socha aus Polen knapp mit 15:14 Treffern . Socha belegte in Sotschi in diesem Jahr bei den Europameisterschaften Platz 8. Ein wahrer Krimi auf der Planche mit der Nummer 6 in Bonn, denn Nagel führte bereits früh mit 8:3 Treffern, Socha kämpfte sicher allerdings wieder heran, zwischenzeitlich lag Nagel sogar mit 11:12 Treffern in Rücklage, und beim Stand von 14:13 für Nagel gab es nicht den erhofften Siegtreffer sondern einen Gegentreffer zum 14:14.  Motiviert durch Zwischenrufe der Krefelder Trainerlegende Lajos Csire und umstehendem Publikum aller Nationen konterte Nagel selbstbewußt zum Schlusstand mit  15:14 Treffern.

Unter den letzten 32 Fechtern unterlag der Kaderfechter des Fechtclubs Krefeld mit 8:15 dem französischen Fechter Paul Fortin, dieser

 belegte schlussendlich Platz 7 als bester der französischen Equipe.

Nagel absolvierte in den letzten 10 Wochen verletzungsbedingt nur 2 Trainingseinheiten in seinem neuen Fechtclub in Krefeld , der 15- Jährige sichtlich zufrieden hierzu:“ durch die wertvollen Punkte bin ich nicht nur bester Deutscher Fechter im gesamten Bonner Turnier, sondern auch auf Platz 3 der Deutschen Rangliste vorgerückt und auch auf Platz 3 der Nominierungsrangliste, die entscheidend für die Welt- und Europameisterschaften ist. Ich bin sehr glücklich , mehr hätte nach der langen Trainingspause auch kaum drin gesessen!“

14 Tage zuvor konnte Keanu Nagel nur 2 Punkte aus dem Cadet Circuit in Budapest mit nach Hause nehmen. Ein folgenschwerer Fehlentscheid der Schiedsrichterin bereits im ersten Gefecht kostete den heimischen Nachwuchsfechter den Sieg im Turnierauftakt.

Mit 3 gewonnenen Gefechten und 2 weiteren sehr knappen Niederlagen mit 4:5 Treffern, landete Nagel nach der Vorrunde auf Platz

104 von insgesamt 221 Startern. Nagel besiegte zwar in der Runde der letzten 256 den Österreicher Gregor Janjic mit 15:13 Treffern, scheiterte dann aber im 128er gegen den Ungaren Adrian Tussjak mit 10:15 Punkten.

 Die besten 3 Fechter Deutschlands dürfen zu den Weltmeisterschaften und die besten 4 auf die Europameisterschaften in 2019!

Nagel erklärt die Teilnahme als gesetztes Ziel! Der Marienschüler zuversichtlich:” Ab der nächsten Woche kann ich wieder mit regelmäßigen Trainingseinheiten beginnen, für die zweite Januarwoche habe ich mich im Slowakischen Bratislava qualifiziert, das

letzte Cadet Circuit mit Qualifikationsmöglichkeit für die großen Meisterschaften! Dazu nutze ich Sondertrainingseinheiten auch

in den Ferienzeiten, schließlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und Training schlägt immer Talent!”